Information des Ortsbürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zurzeit erreichen uns viele besorgniserregende Mitteilungen und Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus. Die Zahl der Infektionen steigt in Rheinland Pfalz, in Deutschland und weltweit kontinuierlich an und verunsichert uns alle zunehmend. Die derzeitigen Entwicklungen sind für die gesamte Gesellschaft eine große Herausforderung und erfordern von uns als Verwaltung, aber auch von Ihnen als Bürger ein überlegtes und besonnenes Verhalten. Panik, Hamsterkäufe und unüberlegte Entscheidungen werden die Situation nicht entschärfen und auch nicht zur Bewältigung dieser tatsächlichen Krise beitragen.

Unsere Solidargemeinschaft ist jetzt gefordert!

Ja, die Situation ist bedrohlich für uns alle und stellt eine Gefahr für die allgemeine Gesundheit dar! Unser Gesundheitssystem steht heute vor einer bisher nicht gekannten Herkulesaufgabe und wird in den nächsten Wochen und Monaten auf das Äußerste gefordert werden. Dieser Aufgabe müssen wir gemeinsam und solidarisch gegenübertreten! Die Ausbreitung des Coronavirus wird sich nicht verhindern lassen. Alleiniges Ziel muss die Verlangsamung der Ausbreitung und somit das Gewinnen von Zeit zu Gunsten unseres Gesundheitssystems sein.

Besonders gefährdete Menschen müssen wir jetzt schützen!

Da insbesondere ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen durch das Virus gefährdet sind, appelliere ich hiermit an alle Bürgerinnen und Bürger: Wir müssen diese Menschen gemeinsam schützen!

Vermeiden Sie unnötige Kontakte, unterstützen Sie besonders gefährdete Menschen, indem Sie zum Beispiel Einkäufe oder sonstige Erledigungen für diese übernehmen und haben Sie einen Blick auf ihr Umfeld.

Beachten Sie hierbei bitte auch die Mitteilungen und Empfehlungen der offiziellen Stellen und lassen Sie sich nicht durch Falschmeldungen, besonders in sozialen Netzwerken, verunsichern.

Die Verbandsgemeindeverwaltung und der Landkreis haben bereits seit einigen Tagen Krisenstäbe einberufen. Hier werden entsprechende Maßnahmen und Empfehlungen täglich gemäß der aktuellen Lage besprochen und festgelegt.

Ich habe sie vor kurzem über einen Wurfzettel darüber informiert, dass ab sofort ein Bring- bzw. Abholdienst zur Verfügung steht.
Koordiniert wird diese Maßnahme durch die Ehrenamtsbeauftragte,

Frau Renate Woiwot , Oberstraße 81,
Telefon: 02605/2467 od. 0160 / 5859540
email renate@celina-maria.de

Frau Woiwot nimmt gerne Ihre Bestellungen entgegen und bespricht dann alles Weitere mit Ihnen telefonisch (Einkaufsliste, Bezahlung etc.). Sehr gerne können Sie aber auch jederzeit mit mir Kontakt aufnehmen:

Herbert Menzel, Oberstraße 96,
Telefon: 02605/8497624 od. 0157/30708560, gemeindeverwaltung@hatzenport.de

Soweit Sie sich also selbst nicht oder durch die Hilfe aus der Verwandtschaft, der Nachbarschaft oder aus dem Bekanntenkreis versorgen können, möchte ich Ihnen empfehlen, dieses Angebot wahrzunehmen.

Bleiben Sie gesund und achten Sie auf Ihre Familie und Ihr Umfeld.

Mit den besten Wünschen, Herbert Menzel

 

Sperrung des Spielplatzes!

Eine weitere Konsequenz aus der derzeitigen Krisensituation ist die Tatsache, dass gemeindeeigene, öffentliche Plätze derzeit nicht von größeren Personengruppen aufgesucht werden sollten. Dies gilt in Hatzenport neben dem Friedhof, der Grillhütte auf der Rabenlay und der Winzerhütte, auch für den Pastor-Platten-Platz und hier besonders für den Spielplatz!

Diesen habe ich aus gegebenem Anlass vorsorglich sperren lassen, denn: Kitas und Schulen sind nicht deshalb geschlossen worden, damit Eltern und Kinder die so gewonnene Freizeit dazu nutzen können, um sich hier zu versammeln und eine gemeinsame Zeit zu verbringen! Dieses Verhalten widerspricht dem eigentlichen Ziel der Schließung aller Einrichtungen, nämlich einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus effektiv entgegenzuwirken und unser Gesundheitssystem nicht zu überfordern!

Für diese Maßnahme bitte ich um Verständnis und möchte besonders alle Eltern darum bitten, dies auch ihren Kindern verständlich zu machen.

Herbert Menzel