Artenschutz am Mosel Camino- Pilgerweg – in und rund um Hatzenport

Heimatverein beteiligt sich am NABU Projekt „Artenschutz am Pilgerweg“ am MoselCamino in und rund um Hatzenport

Das Projekt „Artenschutz am Pilgerweg“ wurde 2012 von Carl Jung aus Koblenz-Lay gestartet mit dem Ziel, den „religiösen Aspekt des Pilgerns mit der Bewahrung der Schöpfung zu verbinden“. Immer mehr Lebensräume für Wildbienen, Nutz-Insekten, Fledermäuse, Igel und Vögel gehen verloren, der Artenschutz wird weltweit immer wichtiger. Ziel des Projektes ist es, entlang des gesamten Mosel-Caminos Nist-/Überwinterungshilfen für bedrohte Tierarten, Insektenhotels anzubringen und in Zusammenarbeit mit Naturschutzverbänden und den Anliegern des Weges wichtige Impulse für nachhaltigen Artenschutz zu setzen. Dieser hat auch oberste Priorität für den Heimatverein, der bereits etliche solcher von Carl Jung unentgeltlich zur Verfügung gestellten Kästen im Ort angebracht hat. In einer weiteren Aktion hat nun Carlo Marcon vom Heimatverein nahezu 50 weitere Insektenhotels, Nisthilfen und Fledermauskästen entlang des Pilgerwegs befestigt. Ein großartiges Engagement, mit dem die Idee eines nachhaltigen Artenschutzes für jedermann auch weitergetragen wird und möglichst viele Menschen für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden. In Planung ist nun ein weiteres Projekt zur Biodiversität, nämlich der Bau eines sogenannten „Lebensturms“, ein Projekt der Regionalinitiative Faszination Mosel zur Unterstützung der Artenvielfalt in der Weinlandschaft. Wir werden weiter darüber berichten.

 

Weitere Informationen zum Projekt unter www.artenschutz-am-pilgerweg.eu oder beim Heimatverein Hatzenport Tel. 02605 952371