Start

Herzlich willkommen in Hatzenport an der Terrassenmosel!

 

Bewegungsbegleitung und Geschichtenhäuschen

Bewegungsbegleitung in Hatzenport – jetzt mit neuem „Geschichten-Häuschen“.
Lassen Sie sich überraschen!
Seit 2018 gibt es die Initiative „Bewegung in die Dörfer“ – eine ehrenamtliche Bewegungsbegleitung
für Jung und Alt sowie für Gesundheitsinteressierte – auch in Hatzenport – unterstützt von der
Kreisverwaltung Mayen – Koblenz (Lea Bales) und der Landeszentrale für Gesundheit (LZG in Mainz).
Ausgelöst durch die Corona-Pandemie haben wir gemeinsam im Ort neue Ideen entwickelt, wie sich
Hatzenport trotzdem weiter bewegt (z.B. mit der NÄH-Aktion und Fensterbesuchen unter dem Motto
„Hatzenport näht und hilft“, mit Bewegungs-Briefen und Bewegung im Freien auf der KNEIPP-Wiese
sowie – seit dem 24. Juni 2020 – mit Spaziergängen zum „Hatzenporter Geschichten-Häuschen“
aus dem monatlich thematisch-wechselnde Geschichten entnommen werden können, die uns bewegen.
Der nächste Termin findet statt am
Mittwoch, 24. Juni 2020, 16:00 – 17:30 Uhr Treffpunkt KNEIPP-Wiese im Winzerhof Gietzen (da wir zur Zeit das Pfarrhaus nicht nutzen können). Bei Regen gibt es eine  überdachte Terrasse neben der Wiese. Eingang über den Parkplatz (Funkklingel benutzen). Corona-Hygiene- und Schutzkonzept vorhanden. Bitte Nasen-Mund-Maske mitbringen.Auf dem Programm stehen u.a. die Quiz-Auflösung aus dem Bewegungsbrief Nr. 2/Seite 4, eine Bewegungseinheit, die Geschichte „Zwei alte Frauen“  sowie ein Spaziergang zum neuen Geschichten-Häuschen/Fotos mit Abschluss  und Planung für das 2, Halbjahr.
Machen Sie mit und lassen Sie sich überraschen! Infos zur Anmeldung unter 02605 952371.

Mit bewegten Grüßen, Ihr Hatzenporter Bewegungsbegleitungs-Team

 

Rettet die Feuersalamander! Artenschutz im Schrumpftal!

Aktion zur Rettung der Feuersalamander 

Liebe HatzenporterInnen, liebe Wanderer im Schrumpftal,

die Wanderung der Feuersalamander & Kröten ist zurzeit in vollem Gange. Die vom Aussterben bedrohten Tiere wandern aus dem Wald zum Schrumpftalbach, um dort ihre Larven und den Laich abzulegen. Bei der Überquerung der Straße werden leider viele dieser einmaligen Tiere überfahren. Einige engagierte HatzenporterInnen haben sich schon zusammengetan, um möglichst oft im Schrumpftal zu kontrollieren und Tiere, die sich auf der Straße befinden, an den Straßenrand zu setzen.

Dabei sind jedoch auch einige Dinge zu beachten: Weiterlesen …