Weinkirmes in Hatzenport mit großer Weinprobe

Liebe Hatzenporter, liebe Gäste,
nachdem das diesjährige Wein- und Heimatfest (bisher immer am letzten Juli-Wochenende) leider ausfallen musste, lädt die Dorfgemeinschaft Hatzenport nun herzlich zur
Weinkirmes mit einem attraktiven Programm ein:

Freitag, 26. 8. bis Sonntag 28.8.2022

Freuen Sie sich auf weinfrohe Tage auf dem Festplatz in geselliger Runde bei Wein und Musik!
Bitte beachten Sie auch die neue Weinprobe am Festplatz am Freitagabend: Eine moderierte Verkostung von zehn Weinen mit Musik und Programm.
Karten hierfür sind im Vorverkauf erhältlich (siehe unten). Weitere Informationen per e-mail: dorfgemeinschaft.hatzenport@e-mail.de.

Herzlich Willkommen.

Mosel – Längste Musikmeile Deutschlands – auch in Hatzenport


Längste Musikmeile Deutschlands am 3. Juli um 15 Uhr auch in Hatzenport
Herzlich Willkommen!

Am 3. Juli 2022 wird es in der gesamten Moselregion ein einmaliges musikalisches Erlebnis geben: Wenn Musiker, Musikvereine, Chöre, Gesangvereine, Orchester, Bands gemeinsam die Moselhymne „Im weiten deutschen Lande“ präsentieren und entlang des Flusslaufes das Moseltal von Koblenz bis Perl in die „Längste Musikmeile Deutschlands“ verwandeln. Unzählige Teilnehmer sind dem Aufruf der Regionalinitiative „Faszination Mosel“ gefolgt und präsentieren am Sonntag, 3. Juli um 15 Uhr zeitgleich das Mosellied des Trierer Domorganisten Georg Schmitt, viele auch in einer eigenen Version, instrumental oder als Chorgesang, in ganz unterschiedlichen Facetten. So auch in Hatzenport!  Hier treffen sich der Musikverein Löf und der Kahnclub Hatzenport zur musikalischen Aktion auf den Nachen des Kahnclubs auf der Mosel und bieten dazu ein Vor- und ein Nachprogramm an der Fährrampe. Im Winzerhof Gietzen erklingt Klezmermusik: Das Duo Klezfluentes wird eine eigene Version der Moselliedes spielen und im Anschluss den Sonntagnachmittag  weiter musikalisch gestalten – begleitet von Wein und Kulinarien aus der Winzerinnenküche. Freuen Sie sich auf einen besonderen Sommer-Sonntagnachmittag, an dem die Musik die gesamte Moselregion miteinander verbindet.
Herbert Menzel
Ortsbürgermeister

Hommage an die Mosel – Heimatabend mit allen Sinnen

Veranstaltungsankündigung

Hommage an die Mosel –
Heimatabend mit allen Sinnen im Schrumpftal
Samstag, 11. Juni, 19:00 Uhr

Schon heute möchten wir auf ein besonderes Ereignis im Juni hinweisen: In Kooperation mit der Gemeinde lädt der Heimatverein zu einem außergewöhnlichen Abend ein, am 11. Juni um 19 Uhr, in das wunderschöne Ambiente der Gemeindsmühle im Schrumpftal. Unter dem Motto „Hommage an die Mosel“ gibt Daniel Ackermann mit seiner Band eine Liebeserklärung an seine Heimat ab. Bilder, Melodien und Geschichten lassen die Besucher die Mosel einmal anders erleben: Mit Daniel Ackermanns eigener Musik und der seiner Band, mit berührenden Heimatbildern von Klaus Breitkreutz und mit Geschichten und Gesang von Bruno Lehan – ein Genuss für Auge, Ohr, Mund und Herz! Der Heimatverein Hatzenport und die Gemeinde Hatzenport laden ein und setzen mit diesem Heimatabend die Reihe der Veranstaltungen der traditionellen Sommersonnenwende fort. Im Eintritt von € 20 sind ein kleiner kulinarischer Gruß, Wein und das Programm des Abends inbegriffen.
Weitere Informationen und Reservierungen über Christian Wilkening 0177-2592441 oder Carlo Marcon 0176-56195670 oder per e-mail an fremdenverkehrsverein@hatzenport.de. Reservierungen sind ab sofort möglich!

Bonjour Moselle auf der Rabenlay am 1. Mai

Bonjour Moselle – Wanderrast auf der Rabenlay

Mit „Bonjour Moselle“ startet der Heimatverein Hatzenport am 1. Mai sein diesjähriges Veranstaltungsprogramm.

Ab 11 Uhr steht der Wandertreff auf der Rabenlay für die Wanderer bereit:

Leckeres vom Grill und aus der Winzerküche, Wein, Kaffee und Kuchen schmecken hier besonders gut und lassen sich beim grandiosen Ausblick ins Moseltal trefflich genießen. Merken Sie sich Ihre Wanderrast auf der Rabenlay für den 1. Mai schon einmal vor! Wir heißen Sie herzlich willkommen!

Weitere Informationen  unter Tel. 02605 952371.

Der Ortsbürgermeister informiert…

Hatzenporter Bürger mit großem Herz für Flüchtlinge:

Starke Haussammlung und viele Initiativen.

Wenn auch der größere Teil der  ukrainischen Flüchtlinge von Hatzenport in ein Hotel nach Alken verlegt wird, so geht doch die Ehrenamtsinitiative für die Flüchtlinge in Hatzenport weiter. Als fest stand, dass auch Hatzenport Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen würde, organisierte sich schnell eine Initiative von Unterstützern, die sich die Frage stellte: Wie kann den Flüchtlingsfamilien am effektivsten geholfen werden? Am besten mit finanzieller Unterstützung, und so wurde die Idee einer Straßensammlung geboren.

Überragend ist das Ergebnis einer vom Beigeordneten Ulrich Krompaß durchgeführten und von vielen Ehrenamtlichen begleiteten Haussammlung Ende März: 4512,37 EURO kamen zusammen. Weitere Spenden gingen ein, so dass insgesamt ein Betrag von rund 7500 EURO für die Aktivitäten zugunsten der Flüchtlinge zur Verfügung steht. Diese Initiativen sind längst angelaufen. „Der Ortsbürgermeister informiert…“ weiter lesen

Gemeindenachrichten

Öffentliche Bekanntmachung: Sitzung des Bau- und Wegeausschusses

Zur öffentlichen Sitzung des Bau- u. Wegeausschusses der Ortsgemeinde Hatzenport am Donnerstag, den 06.01.2021 um 18:30 Uhr wird hiermit ganz herzlich eingeladen.

Die Sitzung des Bau- und Wegeausschusses wird aufgrund der bestehenden Covid19-Pandemie und der damit einhergehenden Infektionsgefahr in Form einer Videokonferenz (TeamViewer Meeting) stattfinden.

Teilnahmemöglichkeiten / Zugangsdaten

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Sie können an der öffentlichen Sitzung des Bau- u. Wegeausschusses der Ortsgemeinde Hatzenport am 06.01.2022, 18:30 Uhr per Videokonferenz (TeamViewer Meeting) teilnehmen, indem Sie auf diesen Link klicken: 
https://go.teamviewer.com/v15/m30226554?s=vRS5-ZztlABpnWq-SE9NV903v0AlVgr6hau9Pm90xmg=

Meeting ID: m302-265-54
Passwort: k5lEvTMY

Mit freundlichen Grüßen,
Herbert Menzel“

Neujahrsgrüße aus der Oberstraße

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

heute endet ein weiteres Jahr, das uns wiederholt zu enormen Einschränkungen unseres alltäglichen Lebens gezwungen hat! Ich will es aber vermeiden, an dieser Stelle erneut über eine Situation zu lamentieren, an der wir im Augenblick ohnehin nichts ändern können. Es sei denn, wir halten uns auch weiterhin – wie bereits seit den letzten beiden Jahren gewohnt – an Hygiene- und Abstandsgebote und gehen eigenverantwortlich und wohlbedacht mit den Impfangeboten um die dazu beitragen, andere und sich selbst zu schützen!

Letztlich kann nur die Bereitschaft aller, diese Angebote anzunehmen, die Bereitschaft aller, über den eigenen Schatten zu springen und die Bereitschaft aller zur gegenseitigen Rücksichtnahme dazu führen, Herr über dieses unheimliche Pandemiegeschehen zu werden. Und ich bin der festen Überzeugung davon, dass wir diese Krise dann in den Griff bekommen!

Die Bereitschaft über den eigenen Schatten zu springen, rücksichtsvoll dem bzw. der Anderen gegenüberzutreten oder die Bereitschaft, ernst gemeinte Angebote anzunehmen: Diese Bereitschaft eines/einer jeden benötigen wir aber nicht nur, um Herr über die Corona-Krise zu werden, sondern auch dafür, unseren Ort voran zu bringen. Es wird im kommenden Jahr (im Übrigen für uns alle!) viel zu tun geben: Wichtige, für Hatzenport bedeutende Projekte sollen angestrengt und umgesetzt werden! Beispielhaft möchte ich hier den Mobilfunkausbau (Sendemast) oder die Schaffung der dringend nötigen digitalen Infrastruktur (Ausbau des Glasfasernetzes) nennen.

Ein weiteres Ziel muss es sein, unsere Kindertagesstätte langfristig zu sichern, damit unsere Gemeinde nicht die Attraktivität für junge (ob zugezogene oder ortsansässige) Familien, für berufstätige Mütter und Väter mit Kindern, einbüßt. Ziel muss es aber ebenfalls sein, die Attraktivität für alteingesessene Hatzenporterinnen und Hatzenporter (ob im Verein organisiert oder nicht) zu erhalten (Stichwort: Dorfgemeinschaftseinrichtung). Ziel sollte es auch sein, Gewerbe- oder Dienstleistungstreibenden die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, um Hatzenport als attraktiven Standort zu betrachten. Dies kann aber nur dann funktionieren, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Allerdings kann ich optimistisch nach vorne schauen, weil ich weiß, dass die Bereitschaft dazu ja eigentlich gegeben ist!

Ihnen allen, liebe Hatzenporterinnen und Hatzenportern, wünsche ich einen – zwar bedauerlicherweise feuerwerksfreien, aber hoffentlich coronafreien – Start in das Neue Jahr 2022 und den Mut und die Kraft, zuversichtlich nach vorne zu blicken. Vor allem aber möchte ich Ihnen lang anhaltende Gesundheit wünschen.

In diesem Sinne einen guten Rutsch,

Ihr Herbert Menzel

Weihnachtstüten und Benefiztombola für Hospiz in Mayen und Lea Ackermann Stiftung

Tolle Spenden- und Verkaufsaktion zugunsten des Hospiz Mayen und der Lea Ackermann Stiftung „Kinder in Not“
Statt eines Benefiz-Weihnachtsabends hat der Verein „Mittendrin e.V.“, der „Das Blatt – Zeitung für Dorf und Heimat“ herausgibt, eine Benefiz-Tombola  und Weihnachts-Überraschungs-Tüte zum Verkauf angeboten.

„Wir freuen uns riesig über den tollen Erlös, der mit € 3000 an das Hospiz in Mayen und € 1000 an die Lea Ackermann Stiftung „Kinder in Not“ geht“, sagt Albrecht Gietzen, 1. Vorsitzender des Vereins Mittendrin e.V. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, Spender und die vielen Los- und Weihnachtstüten-Käufer, die dieses Ergebnis möglich gemacht haben. Wir sagen herzlichen Dank und wünschen frohe und friedvolle Advents- und Weihnachtsfeiertage!

Adventsbeleuchtung und Krippe der Kita St. Rochus

 

Die Kinder der Kita St. Rochus waren fleißig: Mit Unterstützung von Achim Gross und Carlo Marcon vom Heimatverein Hatzenport ist eine neue, sehr schöne Krippe im Pavillon am Festplatz entstanden!

 

 

 

Ein neues Highlight, das neben der adventlichen Beleuchtung im Ort, für weihnachtliche Stimmung sorgt!

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön! Besonders an Carlo Marcon, Achim Gross mit der ganzen Familie, Christian Wilkening, Herbert Klüspies, Steffi Föhr-Fusenich und allen, die mitgewirkt haben! Wir sind dankbar für dieses ehrenamtliche Engagement!

Allen eine gesegnete und friedvolle Adventszeit! Lassen Sie uns in diesen schwierigen Zeiten der Pandemie nicht die Zuversicht und Hoffnung verlieren!